Businessplan für einen Gründerkredit – Vorlagen aus dem Internet nutzen? Ja oder Nein?

Gründer-Frage: Wir sind 3 Gründer und brauchen einen Gründerkredit (Kapitalbedarf ca. 120.000 €). Mit einer Bank haben wir schon gesprochen. Der Banker findet unsere Geschäfsidee gut und er könnte sich auch eine Finanzierung über einen Gründerkredit vorstellen. Er sagte uns aber, dass er von uns einen Businessplan braucht. Nun haben wir einige Vorlagen im Internet gefunden und würden gerne wissen ob wir diese nutzen sollen und ob das für die Bank ausreicht. Wie sind da eure Erfahrungen?

Experten-Antwort: Bei den Businessplan-Vorlagen im Internet gibt es gravierende Unterschiede. Von Businessplan-Vorlagen, bei denenen Sie ein paar Fragen beantworten müssen und sich der Businessplan danach quasi von selbst erstellt, raten wir Ihnen prinzipiell ab.

Insbesondere im Textteil sollte Ihre Geschäftsidee und Ihr Gründer-Team individuell beschrieben werden und idealerweise soll die Leidenschaft – von Ihnen als Gründer – auf den Banker überspringen. Dies schafft keine Businessplan-Vorlage. Ein Banker bekommt im Durchschnitt jeden Monat bestimmt 10 bis 12 Businesspläne auf seinen/ihren Tisch.  Und Ihr Businessplan sollte aus diesen 10-12 herausstechen. Ein Banker erkennt sehr schnell, ob der Businessplan von Ihnen ist.

Vorlagen für Ihre Finanzplanung zu nutzen, kann aber durchaus zielführend sein. Meistens passen die Finanzplan-Vorlagen aber nicht 1:1 auf das jeweilige Geschäftskonzept. D.h. Sie sollten die ausgewählte Vorlagen dann auf Ihr jeweiliges Geschäftskonzept angpassen. Da die meisten Vorlagen Excel-basiert sind, sollten Sie daher fit in Excel sein.

Was Sie bei der Auswahl einer Finanzplan-Vorlage prüfen sollten:

  • Sind die 3 Basis-Planungen enthalten? Rentabilitätsplanung, Liquiditätsplanung, Kapitalbedarfsplanung
  • Ist die Rentabilitätsplanung auch monatlich planbar? (unterschiedliche Umsätze/Kosten in den jeweiligen Monaten)
  • Werden Rentabliätsplanung und Liquiditätsplanung monatlich und jährlich (in Summe) dargestellt?
  • Wenn Sie eine Kapitalgesellschaft gründen wollen (z.B. GmbH, UG): Ist in der Vorlage eine Bilanz enthalten?
  • Ist die Finanzplan-Vorlage für Ihr Geschäftskonzept passend (nicht zu komplex bzw. detailliert genug)?
  • Ist die Vorlage flexibel / anpassbar?
  • Sind Sie fit genug, um die Vorlage anzupassen?
  • Ist es möglich, PDFs zu erstellen (zur Versendung an die Banken)?
  • Wenn Sie unterschiedliche Mehrwert-Steuer-Sätze haben (z.B. im Gastro-Bereich, Inhouse und ToGo): Können Sie dies in der Vorlage einstellen bzw. sind zwei Mehrwert-Steuersätze enthalten?

Unsere Empfehlung für Sie: Wenn Sie einen Businessplan für einen Gründerkredit brauchen, raten wir Ihnen, mit Leuten zusammenzuarbeiten, die mit Businessplänen und Banken Erfahrung haben, die das schon oft gemacht haben, wissen, worauf die Banken Wert legen und wissen, was entscheidend für eine Kredit-Zusage ist. Dies können professionelle Gründungsberater, aber auch erfahrene Unternehmer sein.

Was Sie noch tun können, damit Ihre Chancen auf einen Kredit-Zusage steigen, erfahren Sie hier: Businessplan für einen Gründerkredit? Was muss da rein? Wo gibt es Vorlagen?

tipps-widget

Sie haben Fragen?
Dann freuen wir uns über Ihren Anruf: 02131 / 313 67 73 oder Ihre schriftliche Nachricht. Wir beraten Sie gerne.

Ihr Ansprechpartner bei DIE UNTERSTÜTZER:
Markus Gürtler

Weiter Fragen von Gründern und Antworten von Experten finden Sie hier: Gründer fragen_Experten antworten